Lesesaal betreten
Kontakt
  • Dialog
  • Startseite
  • +49 176 219 888 55
Netzwerke
Mit Kunst & Philosophie - Die Verbinderei
15217
page-template-default,page,page-id-15217,bridge-core-1.0.4,qode-listing-1.0.1,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

Mit Kunst & Philosophie

Mehrwerte im Blick

Ein erfolgreiches Coaching stärkt Ihre Kreativität und Urteilskompetenz. Wir nutzen dafür Ansätze aus Kunst und Philosophie.

 

910

 

Mehrwert Kunst

Leben als Gestaltungsaufgabe. Mach was Du kannst, mit dem was Du hast, dort wo Du bist. Das klingt gut. Doch wenn Sie mehrere Dinge können und mehrere Dinge haben, stehen Sie vor einer Aufgabe. Egal wo Sie sind, Sie müssen sich entscheiden. Doch was ist das Richtige?

 

Auch ein Coach ist nicht zielkundig. Er hat keinen Idealfall im Kopf, zu dem er Sie führt. Aber ein Coach ist prozesskundig. Er weiß Mittel und Wege, wie Sie Ihre Handlungsmöglichkeiten überschauen und bei Bedarf erweitern. Er hilft Ihnen zu erkennen, was Sie wollen, sich in dem zu präzisieren, was Sie anstreben und Ihre Kräfte so zu bündeln, dass Sie Ihr Ziel schneller und mit größerer Wahrscheinlichkeit erreichen.

 

Ein Coaching fördert Ihre Gestaltungskompetenz. Deshalb ist ein Blick in die Kunst wichtig. Keine Sorge, dafür müssen Sie weder künstlerisch begabt noch Kunstkenner sein. Uns geht es um den Kern der Kunst: Um Wahrnehmungs- und Mitteilungswege für das durch Begriffe nicht Vermittelbare. Kunst gibt nicht etwas wieder. Sie macht etwas erfahrbar. Sie ist wie das Leben. Sie ist erlebnispflichtig.

 

Kunst legitimiert Ursprünglichkeit. Sie öffnet einen Raum, reduziert an Vorgaben und Begründungszwängen. Hier verwandeln sich Eindrücke in Ausdrücke und Ausdrücke in Eindrücke. Kunst entsteht im Verlangen, das Innere im Äußeren zu spiegeln und zugleich das Äußere in seinen Möglichkeiten zu erfahren, um sich selbst zu erfahren. Aus Ideen werden Werke und aus Werken Ideen. Menschen formen Formen und die Formen formen Menschen. Es ist ein rekursiver Prozess.

 

Kunst verdoppelt die Wirklichkeit. Sie verklärt das Gewöhnliche. In der Auseinandersetzung mit ihr wird etwas erfahrbar. Sie entführt ihre Betrachter, Hörer oder Leser in eine neue Welt, um sie dann wieder in ihre alte zu entlassen. Das Ergebnis ist eine innere Gegenüberstellung zwischen dem Erlebten und dem Vertrauten. Es entsteht ein Spannungsfeld, bei dem sich vielschichtige Gefühlswelten mit gedanklichen Abenteuern verbinden. In vielen Fällen wird aus dieser Spannung eine stille Sehnsucht, ein subtiler Klärungswunsch und ein dienlicher Handlungsbegleiter.

 

Die Kunst des In-Beziehung-Seins. Sowohl im Ausdruck als auch im Eindruck geht es um Beziehungen. Kunst ist um so stärker, je mehr sie eine das Leben fördernde Anregung darstellt. Sie ist eingewoben in alles, was über die rein funktionellen Erfordernisse hinaus geht. Durch das menschliche Einwirken entstehen Wahrnehmungsangebote, die zurückwirken. Der Mensch ist immer Teil der Kunst. Und nicht wenige Menschen setzen so unmittelbar lebensdienliche Dinge (in uns) in Bewegung, dass eigentlich sie selbst bereits die wahren Kunstwerke sind.


Jede Arbeit an etwas und mit jemandem ist auch eine Arbeit an sich selbst. In dieses Beziehungsverhältnis klingt sich Coaching ein mit dem Ziel, Entfaltung und Teilhabe zu fördern. Hierzu liefern wir das Material und die Reibungspunkte, an denen sich Ihre Schaffenskraft entzünden kann. Entwicklung ist keine Korrektur. Entwicklung ist das Eröffnen und die Wahl neuer Wege.

 

920

 

Mehrwert Philosophie

Profession der Reflexion. Kaum jemand lebt nur vor sich hin, ohne irgendwann mal über sich und die Welt nachzudenken. Einen Schritt zurücktreten, Abstand nehmen und die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten, das gehört zum Leben.

 

Damit verbunden ist die Vorstellung, dass es möglich ist anders zu fühlen, anders zu denken und anders zu handeln. Im Prozess der Selbstveränderung bleibt ein Blick auf das Zusammenspiel mit den äußeren Gegebenheiten nicht aus. Deutlich wird dann, dass individualisierte Vorstellungen, wie „jeder sei seines Glückes Schmied”, Illusionen sind. Auch der Schmied bedarf vieler Dinge, die nicht in seiner Hand liegen. Seine Arbeit ist wichtig, aber sie allein bestimmt nicht über das Ergebnis.

 

Überlegungen dieser Art erweitern die Perspektive. Nun geht es nicht mehr nur um die eigene Person. Jetzt geht es auch um das Erkennen von Verhältnissen und die Mitgestaltung von Rahmenbedingungen. Das führt über die psychologischen Wurzeln des Coachings hinaus. In solchen Momenten, in denen Sie als Klient Ihre Lebenswelt mit in den Blick nehmen, die Vielzahl der Wechselwirkungen erkennen und sich in Ihrer Eingebundenheit erfahren, helfen Ansätzen aus der philosophischen Praxis.

 

In Liebe zur Weisheit. Weisheit ist nicht der Inbegriff des Wissens. Sie gleicht eher der Fähigkeit, Wissen und Nichtwissen zu unterscheiden. Das gilt in ähnlicher Weise auch für andere Unterscheidungen, wie das Können und Nichtkönnen oder das Wahrnehmen und Nichtwahrnehmen. Weisheit bedeutet Grenzen zu sehen, mit ihnen zu arbeiten und im Bewusstsein ihrer Existenz das Leben zu gestalten.

 

Die Philosophie ermöglicht es, mit Gegebenheiten lebensdienlich umzugehen. Sie hilft Annahmen zu schärfen, Argumente zu prüfen, Werte zu identifizieren und Beobachtungen von Beurteilungen und Behauptungen von Begründungen zu unterscheiden. Sie gibt Begriffe an die Hand, die die Ausdrucksmöglichkeiten erweitern und zeigt umgekehrt, wie Begriffe die eigenen Anschauungen formen. Sie lehrt Mehrdeutigkeit auszuhalten und unausgesprochene Maßstäbe zu erkennen.

 

Aus mehreren tausend Jahren der Suche nach dem Wahren, Schönen und Guten sind viele Ideen hervorgegangen, die im Coaching hilfreich sind; sowohl um Wege der Veränderung zu finden als auch um Beharrlichkeit und Gelassenheit im Umgang mit widrigen Umständen zu entwickeln. Darauf sollten Sie nicht verzichten.


Ähnlich wie bei der Kunst, geht es uns auch bei der Philosophie nicht um ein elaboriertes Bildungsspiel oder das Zitieren großer Geister. Es geht uns um das zentrale Element: Die Entwicklung von Erkenntniskompetenz. Kunst ist Schöpfung. Philosophie ist Reflexion. In diesem Wechselspiel findet bei uns Coaching statt.